Zeig Dich! Kunst und Kultur im Seelenhaus

Ausstellung 5. – 13. Mai 2018 im Haus Wallgasse #5 in Eschwege

Das Seelenhaus macht Begegnung möglich. Begegnung verschiedener Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund in künstlerisch neu gestalteten Räumen in einem alten geschichtsträchtigen Haus.

Für die Beteiligten wird erlebbar gemacht, was passiert, wenn sie sich zeigen in und mit ihrer Kunst, wenn sie einen Raum, ihren „Seelenraum“, gestalten und anderen zeigen.

Das Projekt öffnet kreative Räume für Menschen mit Behinderung, für Menschen mit Fluchthintergrund, für Kunstschaffende aus der Region. Es schafft Gemeinsamkeit zwischen allen, die in diesem Haus Kunst erschaffen, mit und ohne Behinderung.

Das Projekt wird gefördert von der Aktion Mensch im Rahmen des Förderprogramms „Noch viel mehr vor“. 

Viele Menschen und Organisationen aus Eschwege und Umgebung unterstützen Aufwind e.V. bei der Umsetzung dieses ambitionierten Projektes.

Mehr Infos zu den KünstlerInnen und zum Programm unter

www.seelenhaus-eschwege.de


Workshops

Die Workshopübersicht können Sie auch hier als PDF-Datei herunterladen:

Download Workshopübersicht

Die Workshopübersicht können Sie auch hier als PDF-Datei herunterladen:

Download Workshopübersicht


Hintergrund

Aufwind e.V. ist Eigentümer eines ein alten Gebäudes in der Eschweger Innenstadt. Dort soll barrierefreier Wohnraum entstehen. Nach einer Machbarkeitsstudie muss dafür das geschichtsträchtige Haus leider abgerissen werden. Vor dem Abriss wird die Geschichte des Hauses gewürdigt und die vielen leerstehenden Zimmer werden mit Kunst belebt. Ausgestellt werden Werke von Menschen mit Behinderung, von Geflüchteten, von Kindern und Erwachsenen, von regionalen Künstlerinnen und Künstlern.

Das Motto des Projektes ist „Zeig Dich! Kunst und Kultur im Seelenhaus“ – „Zeig mit Deiner Kunst Deine Seele“.

In der Workshop-Woche wird die Ausstellung vorbereitet und Kunstschaffende bieten Workshops an. Verschiedene KünstlerInnen und Gruppen werden direkt im „Seelenhaus“ Kunst schaffen – vergängliche Kunst an Wänden und Fassaden, die bald dem Abbruch zum Opfer fallen.

Auch der Blick in die Zukunft wird sichtbar. Das Bauprojekt und die Pläne für die entstehenden barrierefreien Sozialwohnungen in der Eschweger Innenstadt werden gezeigt und vorgestellt. Das zweiwöchige Projekt wird laufend dokumentiert. Am Ende soll dazu eine Foto- und Filmdokumentation entstehen.

Koordiniert wird das Projekt von Aufwind e.V. gemeinsam mit dem Illustrator, Grafiker und Künstler Steffen Tsamaltoupis, der bereits viele Kunst- Workshops mit Menschen mit Behinderung, an Schulen, mit Geflüchteten etc. durchgeführt hat.

Viele Organisationen und Projekte, regionale und überregionale KünstlerInnen haben ihre Beteiligung bereits zugesagt. Dabei sind u.a. KlientInnen und Mitarbeitende von Aufwind e.V., die Werraland Werkstätten, die Paul-Moor-Schule, SchülerInnen der Friedrich-Wilhelm-Schule, die Familienbildungsstädte (Mehrgenerationenhaus), der Workshop „Sichtbar werden“ mit geflüchteten Frauen, ca. 50 KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen.

In den ca. 40 Räumen des großen alten Hauses werden Gemälde zu sehen sein, Fotos, Installationen. Das Haus selbst wird künstlerisch umgestaltet. Es gibt Videoinstallationen, Lichtinstallationen, Räume für Lesungen, Poetry Slam und Musik.

Während der Ausstellungswoche betreuen die Ausstellenden ihre Werke, kommen in Kontakt und ins Gespräch mit AusstellungsbesucherInnen und anderen KünstlerInnen, werden gesehen und zeigen sich der Öffentlichkeit.


Beteiligte


Standort