Auf den Spuren jüdischen Lebens

In der ehemaligen Synagoge in Abterode betreibt die Integrationsfirma stellenwert.gmbh, Tochter von Aufwind, ein tegut-Lädchen. Im oberen Stockwerk sind noch alte Deckenmalereien erhalten. Hier entsteht mit finanzieller Unterstützung des Denkmalschutzes ein Lern- und Gedenkort zum jüdischen Leben in der Region. Die Eröffnung des Gedenkortes am 2. November 2019 soll der Höhepunkt einer Veranstaltungsreihe werden, die mit Musik, historischen Informationen und kulinarischen Spezialitäten Einblick in das jüdische Leben in der Region gibt. Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Spuren jüdischen Lebens in der Region Werra-Meissner hat Aufwind das Programm zusammengestellt.

Die Auftaktveranstaltung findet am Samstag, den 26. Januar, ab 16:30 Uhr in der ehemaligen Synagoge (jetzt Neuapostolische Kirche) in Eschwege statt.

Zurück