Neue Konzepte zu sozialraumorientierter Arbeit

... aufeinander abgestimmt werden können. Beim Besuch in Husum stellten Mitarbeitende der Kreisverwaltung und anderer Einrichtungen in Nordfriesland den Gästen aus dem Werra-Meißner-Kreis das dort umgesetzte Konzept der sozialräumlichen Arbeit vor. Entwickelt haben dieses Konzept Prof. Wolfgang Hinte und das "Institut für Stadtentwicklung, sozialraumorientierte Arbeit und Beratung" der Universität Duisburg/Essen. Prof. Hinte berät und begleitet in vielen Regionen Ämter und Behörden sowie die Erbringer von sozialen Hilfen bei der Umsetzung. "Vernetzung, Integration und Budgetfinanzierungen bilden die Grundlage für intelligente Hilfen", sagt Hartmut Kleiber, Vorstand von Aufwind e.V., der von dem Konzept überzeugt ist und maßgeblich dazu beigetragen hat, dass die sozialraumorientierte soziale Arbeit zum Thema im Werra-Meißner-Kreis wird.

Auf dem Fachtag "Sozialraumorientierung" am 17. Oktober im E-Werk brachte Prof. Hinte sein Konzept ca. 200 Teilnehmenden aus allen Bereichen der sozialen Arbeit im Werra-Meißner-Kreis näher. Er richtete sich dabei sowohl an die Leistungsträger wie auch an die Erbringer sozialer Arbeit, die entsprechende Angebote schaffen.

Zurück