45.000 € Fördergeld

 

Im Obergeschoss des stellenwert- und tegut-Lädchens in Abterode entsteht in der ehemaligen Synagoge ein Lern- und Gedenkort.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und das Land Hessen unterstützen die Initiative des Vereins Aufwind und fördern die Restauration des geschichtsträchtigen Gebäudes. 

Veronika Kühnapfel, Ortskuratorin Witzenhausen und Werratal der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), überreichte im Beisein von Holger Petri von Lotto Hessen einen Fördervertrag über 45.000 Euro an Matthäus Mihm von Aufwind e.V. für die ehemalige Synagoge in Abterode. Die Vertragsübergabe fand vor Ort in der Synagoge statt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz beteiligt sich mit diesen Fördermitteln an der Sanierung der Dachgeschossdecke.

Erfahren Sie mehr im Bericht, den Dekan Dr. Arnold auf der Website des Kirchenkreises Eschwege veröffentlicht hat.

Hier gelangen Sie zum Originalbericht (Klick).

Foto (Quelle: www.kirchenkreis-eschwege.de) 

 

Zurück